Pop-up-Genuss: beete & quitte. ein plötzlich-da-konzept.

Im Februar hatte ich die Ehre, ja ich hatte sie wirklich, mich nach Berlin aufzumachen, um ein köstliches Projekt fotografisch zu begleiten…

„Mit beete & quitte eröffneten wir im Februar 2018 für drei Wochen ein geheimes Restaurant in Berlin-Moabit. Wir waren plötzlich da und dann fix wieder verschwunden. Dieses „wir“ setzt sich zusammen aus Max, Herzblutkoch mit Experimentierfreude, und Anna, nach dem Literaturstudium mit einem Mal begeisterte Kellnerin. Verbunden durch einen Hang zu waghalsigen Ideen haben wir letzten Sommer begonnen, uns ein plötzlich-da-Restaurant auszumalen, in dem wir zu einem mehrgängigen Menü à la deutsch- internationale-Moderne-mit-Jahreszeitenbewusstsein Naturwein ausschenken und die Gäste wechselweise mit Moderat und Bob Dylan zu beschallen erträumten. Wir planten seitdem immer enthusiastischer ein abendfüllendes Menü ohne Tischtuch oder Silberbesteck, bei dem Freunde und Fremde zusammen an einer großen Tafel sitzen würden. Den Raum dafür hatten wir ein paar Wochen vorher endlich gefunden, ein großartiges Eiscafé bei uns in Moabit: Dieses wurde im Februar also beete & quitte genannt. Es gab zwar naked wine, aber nicht ausschließlich. War eh alles schon verrückt genug.“

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

One Reply to “Pop-up-Genuss: beete & quitte. ein plötzlich-da-konzept.”

  1. Tolle Fotos von einem wunderschönen Abend mit super leckerem Essen.
    Wir freuen uns auf das Buch.
    Liebe Grüße
    Rolf und Sabine

Schreibe einen Kommentar